Philosophie in großem Umfang
Wir vertreten das Fach Philosophie — gemessen an den Mitteln, die wir zur Verfügung haben — in großem Umfang: Neben analytischer und kontinentalphilosophischer Weltdeutung beschäftigen uns vor allem die Kerndisziplinen der Philosophie: Erkenntnistheorie, Ethik, Logik und Metaphysik. Darüber hinaus gehören u. a. aber auch Disziplinen wie die Philosophie des Geistes, die philosophische Anthropologie oder die Geschichte der Philosophie zu unserem Repertoire.

Systematisches und kritisches Denken
Wir wollen dem systematischen und kritischen Denken Vorschub leisten, in einer Zeit, in der das Denken bisweilen einen schweren Stand hat. Nicht selten wird ihm nämlich als Vehikel zum Verständnis der Welt misstraut. Wir glauben, dass die menschliche Vernunft zwar nicht alle Fragen beantworten wird können, doch letztlich ist es unser Denken, das uns in Aussicht stellt, die prinzipiellen Zusammenhänge im Universum und unser eigenes Dasein in ihm zu begreifen.

Distanzierung
Es kann einer Wissenschaft nichts schlimmeres passieren, als dass sie populär wird. Das beste Beispiel gibt aktuell die Neurowissenschaft ab. Im Gefolge ernsthafter Forschung ist etwa von gehirngerechtem Lernen, gehirngerechtem Führen, Neuromarketing und anderen Unsinnigkeiten die Rede. Auch in der Philosophie herrscht heute eine verführerische Tendenz vor, ihre Sache zu einer weitaus seichteren und weniger schwierigen Tätigkeit zu machen, als sie es in Wirklichkeit ist. Indem man ihren rein theoretischen Charakter aufweicht wird auch hier versucht, dem Diktat des Nutzens zu entsprechen. Wir distanzieren uns an der Academia Philosophia in aller Deutlichkeit von derartigen Trivialisierungsversuchen. Wie hat Franz von Kutschera einmal gesagt: “Wirklich einfach und allgemeinverständlich ist leider nur schlechte Philosophie. In guter Philosophie bemüht man sich, auf Gipfel zu gelangen, von denen aus man eine Übersicht über die zerklüftete Landschaft unseres Wissens hat. Nur hohe Gipfel bieten einen solchen Überblick und auf sie kommt man nur mit Kraft, Ausdauer und angemessener Ausrüstung. In einem anderen Bild: Was nicht schwer ist, ist kein Gold.”