ÖSTERREICHISCHE PRIVATAKADEMIE FÜR PHILOSOPHIE

Es sollte zum guten Ton gehören, sich mit Philosophie zu beschäftigen, weshalb wir mit der Academia Philosophia eine Bildungsinstitution zu etablieren suchen, die dem interessierten Laien ein kaleidoskopisches Themenspektrum vorlegt. Außerhalb der Mauern der Universitäten jedoch auf akademischem Niveau. Lebendig vermittelt und ohne Vorkenntnisse zu verlangen. Darüber hinaus wollen wir dem systematischen und kritischen Denken Vorschub leisten, in einer Zeit, in der das Denken bisweilen einen schweren Stand hat. Nicht selten wird ihm nämlich als Vehikel zum Verständnis der Welt misstraut. Wir glauben, dass die menschliche Vernunft zwar nicht alle Fragen beantworten wird können, doch letztlich ist es unser Denken, das uns in Aussicht stellt, die prinzipiellen Zusammenhänge im Universum und unser eigenes Dasein in ihm zu begreifen. Davon abgesehen distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit von der Trivialisierung der Philosophie, wie sie zunehmend in Mode kommt. Es herrscht heute nämlich eine verführerische Tendenz vor, ihre Sache zu einer weitaus seichteren und weniger schwierigen Tätigkeit zu machen, als sie es in Wirklichkeit ist. Indem man ihren rein theoretischen Charakter aufweicht, wird auch hier versucht, dem Diktat des Nutzens zu entsprechen. Doch wie hat Franz von Kutschera einmal treffend gesagt: “Wirklich einfach und allgemeinverständlich ist leider nur schlechte Philosophie. In guter Philosophie bemüht man sich, auf Gipfel zu gelangen, von denen aus man eine Übersicht über die zerklüftete Landschaft unseres Wissens hat. Nur hohe Gipfel bieten einen solchen Überblick und auf sie kommt man nur mit Kraft, Ausdauer und angemessener Ausrüstung. In einem anderen Bild: Was nicht schwer ist, ist kein Gold.”